Im folgenden Artikel erhalten Sie einen Einblick zu den wichtigsten Versicherungsprodukten für Privatpersonen bis zum 35 Lebensjahr. Viele weitere Versicherungsprodukte sind überflüssig, sofern Sie über ausreichende Rücklagen verfügen.

Lesezeit 5-10 Minuten

Privathaftpflichtversicherung

Durchschnittliche Monatsprämie: € 5,00

Die Privat- und Tierhalterhaftpflichtversicherung sind wohl die wichtigsten Versicherungen überhaupt. Laut dem ABGB (Allgemein Bürgerliches Gesetzbuch) haften Sie persönlich für jeden Schaden, den Sie einem Dritten schuldhaft zufügen. Diese Pflicht zur Haftung ist in ihrer Höhe unbegrenzt: Sie haften mit Ihrem gesamten Privatvermögen. In genau solchen Haftpflichtfällen tritt die Versicherung für Sie ein.

Die Versicherung trägt die Kosten von gerechtfertigten Schadenersatzansprüchen (Sach-, Personen- und Vermögensschäden) in Millionenhöhe. Sofern Sie der Versicherung mitteilen, dass es sich bloß um einen ungerechtfertigten (behaupteten) Schadensersatzanspruch handelt, wehrt die Versicherung die Forderung gerichtlich ab und übernimmt sämtliche Gerichtsprozesskosten.

Die Privathaftpflichtversicherung ist idR. in der Haushaltsversicherung inkludiert und Lebens- bzw. Ehepartner sowie die Kinder sind automatisch mitversichert. Aber Achtung: Kinder sind nur so lange mitversichert, solange sie sich in Ausbildung befinden und oft nur bis zum 25. Lebensjahr.

Unfallversicherung

Durchschnittliche Monatsprämie für Büroberufe: € 16,00

Die private Unfallversicherung gewährleistet, dass Sie nach einem schweren Unfall ausreichend Kapital zur Verfügung haben, um finanzielle und gesundheitliche Unfallfolgen bestmöglich zu kompensieren. Dazu gehört der behindertengerechte Umbau des Wohnsitzes oder des KFZ, Hilfsmittel, Behandlungskosten und vieles mehr. In naher Zukunft stehen uns durch den technischen Fortschritt hochmoderne, gedankengesteuerte Prothesen zur Verfügung, die mit der Versicherungsleistung erworben werden können.

Ist die gesetzliche Unfallversicherung (AUVA) nicht ausreichend?

Die gesetzliche Unfallversicherung für Erwerbstätige leistet nur bei Arbeitsunfällen, finanziellen Schutz für Freizeitunfälle gibt es keinen – ausgenommen ist die medizinische Versorgung nach einem Unfall. Die Versicherungsleistung beschränkt sich im Wesentlichen auf eine geringe monatliche Rente. Ein ausreichender, finanzieller Schutz ist daher keinesfalls gegeben.

Krankenversicherung

Durchschnittliche Monatsprämie für einen 30-Jährigen:
Sonderklasse auf Option € 30,- (vollwertiger Tarif € 90,-) und Privatarzt auf Option € 10,- (vollwertiger Tarif € 35,-)

Durch die private Krankenhauskostenversicherung (auch „Sonderklasseversicherung“ genannt) haben Sie Zugang zur Sonderklasse, Privatspitälern, spezialisierte Ärzte, hochmoderne Behandlungsformen, präventive Gesundheitsmaßnahmen und einer raschen Behandlung (kurze Wartezeiten).

Die Privatarztversicherung übernimmt in der Regel 80% der Kosten von Facharzthonorare von Privatärzten, Physio- und Psychotherapien, Arzneimittel und Rezeptgebühren, und vielem mehr. Die restlichen 20% werden vorher mit der Sozialversicherung abgerechnet.

Beste medizinische Versorgung

Immer wieder ist von der sogenannten „Zweiklassenmedizin“ die Rede. In der Tat ist es so, dass sich beispielsweise Kassenärzte aufgrund steigenden Bürokratieaufwand und niedriger Vergütungssätze der Sozialversicherungsträger kaum Zeit für den Patienten nehmen können (uns Versicherungsmaklern ergeht es ähnlich).

Hinzukommt, dass unser Gesundheitssystem aufgrund alternder Bevölkerung unter Druck gerät und Sozialversicherungsleistungen gekürzt werden müssen. Gleichzeitig erleben wir jedoch einen rasanten, medizinisch-technologischen Fortschritt, welcher völlig neue Behandlungsmethoden ermöglicht.

Wie viel kostet eine private Krankenversicherung?

Die monatliche Prämie für eine 40-jährige Person in Wien beträgt für die „Sonderklasseversicherung“ in etwa € 140,- und für die Privatarztversicherung in etwa € 55,-. Ein Familienvertrag für drei Personen kann bei einem späten Vertragsabschluss rasch € 400,- pro Monat kosten.

Meiner Erfahrung nach ist das der Grund, weshalb Eltern auf die eigene Krankenversicherung verzichten und bloß den Nachwuchs versichern. Hätten beide Elternteile eine Optionsversicherung mit jungen Jahren abgeschlossen, hätten sie noch eine Chance auf eine eigene Privatkrankenversicherung. Für ein Kind bis zum 18. Lebensjahr beträgt die Monatsprämie für den Sonderklasse- und Privatarzttarif rund € 50,-. Grund dafür ist das junge Eintrittsalter sowie der Gesundheitszustand des Kindes.

Umso älter Sie werden, desto teurer ist die Versicherungsprämie und desto eher werden Sie von der Versicherung aufgrund Vorerkrankungen abgelehnt oder mit einem Prämienzuschlag/Ausschluss bestimmter Vorerkrankungen angenommen.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Durchschnittliche Monatsprämie für Büroberufe für 30-Jährige Person: € 30,00

Sofern Sie aufgrund einer Krankheit, psychischen Erkrankung oder einem Unfall für mehr als 6 Monate Ihren Beruf nicht mehr ausüben können, erhalten Sie von der Versicherung bis zur Genesung oder zur Pension die vereinbarte, monatliche Rente. Die private Absicherung hat seit der letzten Pensionsreform zugenommen, da die staatliche Berufsunfähigkeitspension für unter 50-Jährige Personen abgeschafft wurde.

Stattdessen wird versucht, die betreffende Person mit Reha- und Umschulungsmaßnahmen wieder in das Berufsleben zu integrieren. Die Idee ist in der Praxis gut, jedoch ist es schwierig, nach einer einer schweren Erkrankung im mittleren Alter und nach einer 6-Monatigen Ausbildung am Arbeitsmarkt einen Job zu finden.

Um eine zusätzliche, psychische Belastung und eine finanzielle Katastrophe – vor allem bei der Finanzierung einer Immobilie – zu verhindern, macht eine private Absicherung absolut Sinn. Ab dem 35. Lebensjahr ist meiner Erfahrung nach der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung schwierig, da Vorerkrankungen zu Ausschlüssen oder Ablehnungen führen.

Auch hier gibt es einen Einsteigertarif für junge Leute, ähnlich wie bei der privaten Krankenversicherung. Um nur € 15,- Monatsprämie können Sie sich dieses Vorsorgeprodukt in jungen Jahren für die Zukunft sichern.

Pensionsvorsorge

Durchschnittliche Monatsbeitrag für 30-Jährige Person: min. € 150,00

Die Vorsorge für eigene Pension ist das wohl zumeist unterschätzte Thema junger Leute. Da die Pension weit in der Zukunft liegt, schiebt man das Thema in der Regel für einen späteren Zeitpunkt auf. Das führt jedoch dazu, dass die benötigte Zeit für den Zinseszinseffekt einer soliden Vorsorge verloren geht und am Ende zu wenig Kapital zur Verfügung steht.

Aus folgenden Gründen sollten Sie sich jetzt damit beschäftigen:

  • Es gibt kaum Zinsen am Markt, es bleibt nur noch Faktor Zeit
  • Der Zinseszinseffekt entfaltet seine Wirkung erst am Ende der Laufzeit
  • Mit 40 Jahren können Sie sich den nötigen Monatsbeitrag zur Lückenschließung nicht mehr leisten
  • Wir leben alle über unseren Verhältnissen und der Klimawandel, das Pflegeproblem und die Pensionsreformen zwingen uns dazu, rechtzeitig mittel- und langfristig vorzusorgen
  • Nutzen Sie die Renditechancen die die grüne Transformation unserer Gesellschaft mit sich bringt

Verlieren Sie keine Zeit und kümmern Sie sich rechtzeitig um Ihre Zukunft. Wir unterstützen Sie dabei.

Leave a Reply